Wird die Menschheit verlieren den Glauben an Gott

Nein, Glauben an eine höhere Macht, eine Gottheit oder etwas gottähnlich sind sehr häufig und immer unvermeidlich beim Menschen, wie sie durch die Tausende von Göttern und Religionen gesehen zu kommen und im Laufe der Geschichte gehen. Die Menschen haben die einzigartige Fähigkeit, sehr zu denken sehr tief über die Dinge, viel mehr als jede andere Spezies. Zeigen Sie mir ein Huhn, das Astrophysik, eine Kuh in der Industrietechnik gut versiert erfunden hat, ein Gorilla Hypothesen für die Entstehung des Universums vorschlägt, etc. Sie erhalten den Punkt, den Menschen weit voraus sind andere Tiere und viel weniger das Überleben konzentriert.

Als solche Menschen sehr häufig; häufig immer mit Wissen und Beantwortung von Fragen vernarrt. Das führt uns Fragen zu stellen, die nicht zu beantworten scheinen, so schaffen wir ebenso herrlich und unwiderlegbar, unbestreitbar Antworten. Die Logik ist, dass etwas so groß, und groß ist wie das Universum sollen etwas mehr groß, als es damit in Götter den Menschen zu schaffen und zu glauben führt.


Die angeborene Wunsch zu stellen und zu wissen, führt zu einem schweren, lebenslangen Suche nach Sinn und Zweck, und Götter mit den Religionen zu tun, dass alle, sagen sie Sie aus einem Grund hier sind, sie beantworten Ihre Fragen, warum und wie Sie existieren, sie leiten Ihren Zweck usw. Und nein, ich glaube nicht, das ist unbedingt eine schlechte Sache, obwohl ich damit nicht einverstanden sind.

Beim Nein Punkt in der Geschichte der Menschheit wird der Verlust des Glaubens immer verschwinden, auch wenn man alle Religionen zu beseitigen waren, alle ihre Anhänger und jedes Stückchen Geschichte, die ihre „alten“ Präsenz unterstützt, Glaube würde sich nicht verlassen, weil so viele Menschen schaffen nur würde ihren eigenen Glauben, ein neues Geschäft, die anderen zu supercede. Aus diesem Grund für so viele Jahre, im Grunde der Geschichte der Menschheit, gab es Götter und Religionen, die gekommen sind und gehen, dann die verschwunden ist, dann, nachdem die, die gegessen wurden, dann wurden sie außer Kraft gesetzt … und dann haben Sie die Religionen heute.

Es beweist nur, dass der Glaube für den Menschen wie jeder andere Aspekt über uns als ewig, weil sie das Produkt unserer unendlichen Neugier und kognitive Fähigkeit zu denken, fragen und zu erraten. Und das istalle es ist wirklich, erraten. damit die starke Abhängigkeit von den Glauben. (Es klingt vielleicht wie ich böse bin zu sein, aber ich versuche nicht zu sein, noch glaube ich glaube, die eine schlechte Sache ist.)

147 Aufrufe · Ansicht upvotes · Not for Reproduction

Mehr Antworten unten. Verwandte Fragen

  • Ich verliere den Glauben an Gott, was soll ich tun? Warum passiert dies?
  • Wie kann man den Glauben an Gott verlieren?
  • Warum verliert man den Glauben an Gott und Atheist zu werden?
  • Warum verlieren Sie den Glauben an Gott?
  • Wie kann ich meinen Glauben an die Menschheit wieder herzustellen?
  • Warum ist die Religion für einige Leute so wichtig?
  • Ich verliere den Glauben an Gott. Warum passiert dies?
  • Ich bin ein Atheist. Was würde ein Gläubiger ihren Glauben an Gott zu verlieren?
  • Ich verliere meinen Glauben an die Menschheit leicht, wenn ich über den Zustand der Welt zu denken. Was soll ich machen?
  • Warum verlieren wir und wiederherstellen Glauben an die Menschheit?
  • Warum glauben Menschen an Gott eher als Wissenschaft?
  • Ich habe meinen Glauben an Gott verloren, und ich will es sehr schlecht zurück, aber ich bin nicht in der Lage es irgendwie zu bekommen. Was soll ich machen?
  • Ich verliere den Glauben an Gott; ist dies eine falsche Linie des Denkens?

    Gott (Götter) ist die Erklärung für das, was wir nicht verstehen können. Die griechischen und römischen Pantheons wurden verwendet, um zu erklären, was sie nicht verstehen – Was ist Donner? Es muss im Zorn Zeus (Jupiter) hämmerte seinen Hammer sein. Wie wirkt sich die Sonne über den Himmel bewegen? Der Gott Helios (Sol) führt sie über den Himmel in seinem feurigen Wagen. Wo haben die Erde und alles Leben kommen? Es gibt unzählige Aufgaben an eine Götter, einschließlich der HERR, für die Schaffung von alles, einschließlich der Menschheit.

    Als menschliche Wissen fortgeschritten ist, die Notwendigkeit für Götter (oder Gott) natürliche Phänomen zu erklären und damit ihre Leistung vermindert. Als Neil deGrass Tyson legte es auf den Punkt, „Gott ist ein immer fliehenden Tasche wissenschaftlicher Ignoranz.“

    Nachdem gesagt, dass – die logische Schlussfolgerung, dass ja zu sein scheint, die Menschheit den Glauben an Gott letztlich verlieren wird, wie es geballte Wissen und Verständnis ist fortschreitet. Allerdings kann die Wissenschaft nicht beweisen, dass übernatürliche Wesen und Ereignisse gibt es nicht, nur, dass es nicht notwendig ist, um es als Erklärung für Naturphänomen zu drehen (siehe oben „Ockhams Rasiermesser“). So wird es immer diejenigen, die es vorziehen, Mythologie, zu glauben, eher als wissenschaftliche Tatsache, (angeblich, glauben einige Leute immer noch die Erde flach ist, gefälscht wir die Mondlandung, und dass die Menschheit und das gesamte Universum wurde vor ein paar tausend Jahren geschaffen, in 7 Tage).

    Abschließend wird die Menschheit wahrscheinlich nie verlieren völlig den Glauben an Gott (oder Götter). Und es gibt die, wie ich, die sagen, dass Gott nicht existiert, und ihr Name ist Natur. Aber der Glaube an eine mystische höchste Wesen wird auch weiterhin die Notwendigkeit zu sinken, so vermindert sich zu tun.

    191 Aufrufe · Not for Reproduction

    Mark Fergerson. Autodidakt in der vergleichenden Theologie, bestanden auf allen von ihnen.

    In gewissem Sinne Wissenschaft wurde was für eine sehr lange Zeit die Religion überflüssig, indem sie die Grundüberzeugungen der Religionen ausgesetzt einfallsreich Unwahrheiten zu sein, auch solche, für gute Zwecke erfunden. Die Menschen an Götter glauben, weil es viele Dinge die sie nicht verstehen, die sie zum Übernatürlichen zuschreiben. Je mehr wir erfahren, wie das Universum funktioniert, desto mehr übernatürliche Erklärungen gezeigt einfach nur falsch. Diejenigen, die eine solche Exposition wider dies nur vorübergehend. Ein paar vernünftige religiöse Menschen glauben jetzt, dass die Sonne und der Mond eine stationäre flache Erde umkreisen, das ist nur 6000 Jahre alt oder dass der Mond und andere Himmelskörper sind perfekte Kugeln, um nur ein paar Dinge, ihre Religionen gelehrt, dass disproven wurden. Ihr Glaube nimmt dann Zuflucht in Dinge, die noch nicht widerlegt werden, und diejenigen, die in Zahl ständig schrumpfen.

    Einzelpersonen können nicht ihre restlichen Glauben verlieren, aber wie Bildung weiter verbreitet wird, neigt dazu, so die Religion seinen Reiz zu verlieren. Sie werden feststellen, dass die Religionen neigen am stärksten zu sein, wo Unwissenheit die Norm ist. Viele Religionen wehren durch Unkenntnis der Wissenschaft, die eine Tugend zu sein und behauptet, dass die Wissenschaft ein Werkzeug ihrer anti-Gottheit, während ihre Führer Hinterzimmer-Angebote für politischen Schutz ihrer Steuerstatus zu machen und ihre Priester für ihre Verbrechen vor Strafverfolgung zu schützen unter weltlichen Rechts. Es ist eine verlorene Schlacht, wie Sie sagen.

    Ich gebe organisierten Religionen ein Jahrhundert im besten Fall, mit sehr wenige Anhänger. Wenn sie ihre Kinder sterben an nicht mehr entlastet werden, die von ihren Eltern in Verlegenheit gebracht zu werden ‚ „abergläubischen“.

    133 Aufrufe · Not for Reproduction · Antwort angefordert von Oh Hyeonmin ()

    Alexandro Chen. Ich sitze auf meinem Hintern und Art Zeug.

    Ja, wenn die Leute für die Wiederkunft Christi oder das Ende der Zeiten warten satt bekommen. 3000 Jahr, Jahr 4000. Sie können einfach nicht strecken, dass „bald“ für so lange.

    39 Aufrufe · Ansicht upvotes · Not for Reproduction

    Robert Semple. (W / Entschuldigungen zum Militärpersonal) Bin in den Zirkus, den Elefanten gesehen.

    Sie sprechen von einer ähnlichen Gesellschaft in Griechenland vor 2500 Jahren und viele Male wiederholt, da.

    Religion ist nicht so sehr korrupt (aber ja, es gibt Korruption) als mit „geistigen Laryngitis“. Dies geschieht alle 500 Jahre oder so. Schließlich werden wir den Zug abholen und sie auf den Gleisen zurücklegen. Um an Gott glauben, ist in Verlängerung zu glauben.

    Die Wissenschaft ist die Studie von wiederholbare Ereignisse in einer kontrollierten Umgebung. Die Erklärung der Ereignisse ändert sich die Wissenschaft neue Spielzeug entwickelt neue wiederholbare Ereignisse zu schaffen.

    Die Geschichte ist ein einmaliges Ereignis, aufgezeichnet von voreingenommen Menschen mit einer Agenda. Die Geschichte ist voll von unglaublichen, nie in einer Million Jahren Veranstaltungen.

    Die beiden einfach nicht kreuzen Wege.

    9 Aufrufe · Not for Reproduction · Antwort angefordert von Oh Hyeonmin ()

  • Wenn ein Mensch seinen Glauben an Gott verliert und beschließt, sein eigenes Leben zu nehmen, ist es immer noch nicht über seine Kapazität?
  • Ich verliere den Glauben an den Menschen. Mein Wunsch, sie in Zeiten der Not zu helfen, abnimmt. Soll ich über meine mangelnde Sorgfalt für sie besorgt sein?
  • Welche Beweisstück würden Sie den Glauben an Gott verlieren?
  • Wie kann ich den Glauben an Gott haben?
  • Wann haben Sie verlieren Ihren Glauben?
  • Ist der Glaube an Gott natürlich?
  • Wenn man an Karma glaubt, was ist dann der Punkt in den Glauben an Gott?
  • Ich will den Glauben zu haben, aber ich weiß nicht. Wie habe ich den Glauben an Gott?
  • Wie kann ich Atheist ohne meinen Glauben an Gott zu verlieren?
  • Wenn es um den Glauben geht, was hilft Ihnen, mehr, haben den Glauben an Gott oder in ihr Gottes Glauben fühlen?
    Quelle: www.quora.com
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    zwanzig − 15 =