Was ist ein – Stop – von Exposure in Fotografie

Was ist ein - Stopp - der Belichtung in der Fotografie Verschluss bleibt

Was ist ein "Halt" von Belichtung in der Fotografie?

Die Belichtung wird durch Verschlusszeit, Blende und ISO-Empfindlichkeit gesteuert. "Stoppt" können Sie vergleichen und tauschen Sie diese direkt auf das gewünschte Bild zu erzeugen.

In der Fotografie ein "halt" ist ein weit mißverstanden Konzept, die von vielen gefürchtet, weil es so kompliziert klingt. Allerdings ist es eigentlich ganz einfach:

Ein Anschlag ist eine Verdoppelung oder Halbierung der Lichtmenge lassen in, wenn ein Foto.

Zum Beispiel, wenn Sie einen Fotografen sagen hören, er wird seine Exposition von 1 Station zu erhöhen, bedeutet, dass er einfach er doppelt so viel Licht wie auf der vorherigen Aufnahme zu machen geht.

Ein Anschlag ist ein Maß der Exposition gegenüber der Verdoppelung oder Halbierung der Lichtmenge beziehen. Bild von Hamed Saber.

Die Menge des Lichts erfasst, während der Aufnahme eines Fotos als Belichtungs bekannt, und es ist durch drei Dinge beeinflusst – die Verschlusszeit, der Blendendurchmesser und der ISO oder Filmgeschwindigkeit. Diese sind alle mit verschiedenen Einheiten gemessen, so dass das Konzept der "Anschläge" wurde als eine bequeme Möglichkeit erfunden, sie zu vergleichen.

Stops und Verschlusszeit

Verschlusszeit misst, wie lange Auslöser Ihrer Kamera offen gelassen wird während eines Schusses. Je länger es ist offen, desto mehr Licht lässt es in, und desto größer ist Ihre Gesamtexposition wird. Verdoppeln oder Verschlusszeit zu halbieren, erzeugt eine Zunahme oder Abnahme von 1 Stopp der Exposition.

Gemeinsame Verschlusszeit stoppt.

Zum Beispiel können von 1/100 Sekunde bis 1/200 Wechsel in halb so viel Licht, so können wir sagen, dass wir die Belichtung um 1 Stopp verringert. In ähnlicher Weise können in doppelt so viel Licht von 1/60 bis 1/30 geht, eine 1 Stopp Erhöhung der Exposition zu geben.

Die meisten Kameras können Sie Verschlusszeiten in Schritten von 1/3 eines Anschlags, also 3 Windungen der Wahl oder so einstellen Ihre Belichtung um 1 Blenden einzustellen.

Stops und ISO-Empfindlichkeit

ISO-Empfindlichkeit wird beschrieben, wie empfindlichen Sensor Ihrer Kamera auf das Licht, das er trifft. Ein empfindlicher Sensor wird die gleiche Gesamtbelastung von weniger Licht erzeugen, was bedeutet, dass Sie eine schmalere Öffnung oder kürzere Verschlusszeit in den gleichen Bedingungen nutzen können.

Gemeinsame ISO-Empfindlichkeit stoppt.

ISO verwendet Werte gemessen, die für die Folie auf die ASA-Skala entsprechen, mit einer höheren ISO-Nummer zu einem empfindlicheren Sensor bezieht. Wie bei Verschlusszeit, gibt die ISO-Zahl verdoppelt eine Steigerung von 1 Stopp, während Halbierung sie eine Abnahme von 1 Haltestelle gibt.

Zum Beispiel von ISO 100 bis ISO 200 Schalt verdoppelt die Empfindlichkeit des Sensors, eine 1 Stopp-Erhöhung verursacht wird. Der Umzug von ISO 800 bis ISO 400 ist ein 1 Stopp-Abnahme. Die meisten Kameras können Sie in Schritten von 1 Stopp-ISO-Empfindlichkeit ändern.

Stops und Blendendurchmesser

Die Blende wird gemessen mit der "f-number", Manchmal auch als die "f-stop", Die beschreibt den Durchmesser der Öffnung. Eine niedrigere f-Zahl bezieht sich auf eine größere Blende (eine, die mehr Licht lässt), während eine höhere Blendenzahl bedeutet eine engere Öffnung (weniger Licht).

Gemeinsame Öffnung stoppt.

Aufgrund der Art, f-Zahl berechnet werden, ist ein Anschlag nicht zu einer Verdoppelung oder Halbierung des Wertes beziehen, sondern auf eine Multiplikation oder Division von 1,41 (die Quadratwurzel aus 2). Zum Beispiel geht von f / 2,8 bis f / 4 ist eine Abnahme von 1 Haltestelle da 4 = 2,8 * 1,41. Der Wechsel von f / 16 bis f / 11 ist eine Steigerung von 1 Haltestelle, weil 11 = 16 / 1,41.

Wie bei Verschlusszeit, die meisten Kameras können Sie steuern die Blende in 1/3 Schritten.

Stops sind austauschbar

Die große Sache über Anschläge ist, dass sie uns einen Weg geben, direkt Verschlusszeit, Blende Durchmesser und ISO-Empfindlichkeit zu vergleichen. Das bedeutet, dass wir leicht diese drei Komponenten zu halten, während die Gesamtbelastung die gleiche tauschen können.

Lassen Sie uns sagen, Sie sind eine Szene der Aufnahme eine Belichtungszeit von 1/60 Sekunde unter Verwendung einer Blende von f / 8 und eine ISO 200. Sie feststellen, dass, während die Szene gut belichtet ist, wird Ihr Motiv ein wenig Ausdrehen verschwommen, so entscheiden Sie die Verschlusszeit auf 1/120 einer Sekunde zu erhöhen.

Diese Änderung von 1 Stopp führt in das nächste Bild zu dunkel kommen, weil Sie jetzt sind nach wie vor in der Hälfte der Gesamtlicht im Stich gelassen. Um dies zu korrigieren, müssen Sie von woanders, dass 1 Stopp-Reduktion zurückzufordern. Nun, da wir einen Weg des Vergleichens Einstellungen haben, ist dies einfach.

Sie könnten der Öffnung breiter öffnen mehr Licht hereinzulassen – Übergang von f / 8 bis f / 5.6 ist eine Steigerung von 1 Haltestelle, so haben wir wieder zu unserer ursprünglichen Belichtung bekam. Alternativ können Sie die ISO-Empfindlichkeit von 200 bis 400 verdoppeln, wieder in einer 1-Stopp-Anstieg resultiert.

Wie Sie sehen können, sind Anschläge eine wirklich einfache Möglichkeit, unsere Kamera-Einstellungen einstellen, während sichergestellt wird, wir das Foto des Gesamtexposition nicht ruinieren.

Überlegungen bei der Belichtung einstellen

Wenn die drei Komponenten der Exposition Einstellung sollten Sie sich bewusst sein, dass jeder Ihre Fotos auf andere Weise beeinflusst, was nicht immer wünschenswert sein kann:

Verschlusszeit – Wenn die Verschlusszeit zu langsam ist Ihr Foto kann verwischen, entweder aus der Bewegung der Kamera oder Bewegungen des Motivs.

Öffnung – Eine große Öffnung erzeugt eine schmale Schärfentiefe, so dass, wenn Sie es zu breit machen können Sie Schwierigkeiten haben, alles im Fokus zu halten. Auf der anderen Seite kann eine schmale Schärfentiefe helfen, das Thema zu isolieren, und ist oft etwas, das Sie wünschen; Wenn ja, müssen Sie mit einer schmalen Öffnung zu vermeiden.

ISO-Empfindlichkeit – Je mehr Sie Ihre Kamera ISO erhöhen, desto mehr digitale Rauschen Ihre Fotos zeigen. Dies kann Ihr Bild aussehen körnig machen und seine Schärfe zu verringern.

Wie bei allem in der Fotografie, diese drei anzupassen, ist ein Balanceakt. Sie müssen entscheiden, welche Effekte, die Sie in Ihren Schuss möchten und Einstellungen wählen, die sie produzieren, während die möglichen Nachteile zu minimieren. Belichtung Anschläge sind ein wirklich nützliches Werkzeug, um dies zu tun, damit Sie Einstellungen tauschen um mit Leichtigkeit und gibt Ihnen mehr Kontrolle über Ihre Szene.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Bitte teilen Sie es!

Quelle: www.photographymad.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × eins =