Versteckte Datei Definition der Linux Information Projekt (LINFO)

Versteckte Datei Definition der Linux Information Projekt (LINFO)Versteckte Datei-Definition

EIN versteckte Datei ist ein Datei das ist normalerweise nicht sichtbar ist, wenn der Inhalt des Prüfungs Verzeichnis in dem er sich befindet. Ebenso kann ein verstecktes Verzeichnis ist ein Verzeichnis, das normalerweise nicht sichtbar ist, wenn der Inhalt des Verzeichnisses der Prüfung in dem er sich befindet.

Eine Datei ist eine benannte Sammlung von verwandten Informationen, die als einzelne, zusammenhängenden Block von Daten an den Benutzer angezeigt wird, und dass bleibt in Lagerung . Speicher bezieht sich auf Computer-Geräte oder Medien, die Daten für relativ lange Zeiträume zurückhalten kann (z.B. Jahre oder Jahrzehnte), wie beispielsweise Festplattenlaufwerke (HDDs), CD-ROMs und Magnetband; Dies kontrastiert mit Erinnerung . die Daten behält nur, solange die Daten in Gebrauch ist oder der Speicher an eine Stromversorgung angeschlossen ist.

Ein Verzeichnis (manchmal auch bezeichnet als Mappe ) Können bequem als Behälter für Dateien und andere Verzeichnisse betrachtet werden. Unter Linux und anderen Unix-artigen Betriebssystemen. ein Verzeichnis ist lediglich eine spezielle Art von Datei, die Dateinamen mit einer Sammlung von zuordnet Metadaten (Das heißt Daten über zu den Dateien). Ebenso kann ein Link ist eine spezielle Art von Datei, die auf eine andere Datei verweist (welches ein Verzeichnis sein kann). Somit ist es etwas redundanter Sätze zu verwenden, wie beispielsweise Versteckte Dateien und Verzeichnisse ; jedoch sind sie beschreibend und bequem, und somit werden sie häufig verwendet. Genauer gesagt sind versteckte Dateisystem-Objekte und versteckte Gegenstände.

Versteckte Elemente auf Unix-ähnlichen Betriebssystemen sind leicht unterscheidbar von normalen (das heißt nicht versteckt) Gegenstände, weil ihre Namen durch einen Punkt vorangestellt werden (das heißt ein Punkt). In Unix-ähnlichen Betriebssystemen können Perioden erscheinen überall im Namen einer Datei, eines Verzeichnisses oder den Link, und sie können so oft wie gewünscht erscheinen. Allerdings, in der Regel, das einzige Mal, dass sie eine besondere Bedeutung haben, wenn eine versteckte Datei oder das Verzeichnis 1 verwendet, um anzuzeigen.

In der Microsoft Windows-Betriebssystemen, ob ein Dateisystem Objekt ausgeblendet wird oder nicht, wird ein Attribut des Artikels, zusammen mit solchen Dingen wie, ob die Datei schreibgeschützt ist und ein Systemdatei (D.h., eine Datei, die mit dem Betrieb des Betriebssystems kritisch ist). Verwendung eines mehrstufigen Verfahrens die Änderung der Sichtbarkeit solcher Gegenstände wird erreicht.

Unix-ähnliche Betriebssysteme bieten einen größeren Satz von Attributen für Dateisystem-Objekte als die Microsoft-Windows-Betriebssystemen zu tun, einschließlich eines Systems von Berechtigungen . haben, die steuern, welche (r) Benutzer Zugriff auf jedes solches Objekt zum Lesen, Schreiben und Ausführen. Jedoch werden, ob Objekte verborgen oder nicht, ist nicht unter den Attributen. Vielmehr ist es lediglich eine oberflächliche Eigenschaft, die durch das Hinzufügen oder Entfernen einer Zeit vom Beginn des Objektnamens leicht geändert wird.

Viele Betriebssysteme und Anwendungsprogramme routinemäßig verstecken Objekte, um die Chancen der Benutzer versehentlich beschädigen oder Löschen von kritischen System- und Konfigurationsdateien zu reduzieren. Verbergen von Objekten kann auch nützlich sein für die in den Verzeichnissen visuelle Unordnung zu reduzieren, und wodurch es einfacher für die Benutzer angegebenen Dateien und Verzeichnisse zu finden.

Ein weiterer Grund, Dateisystem-Objekte zu verstecken ist sie unsichtbar zu lässig Schnüffler zu machen. Obwohl es eine sehr einfache Angelegenheit ist, versteckte Dateien und Verzeichnisse, sichtbar zu machen, die große Mehrheit der Computer-Nutzer sind nicht einmal bewusst, dass solche Dateien und Verzeichnisse existieren (noch müssen sie sein).

Versteckte Dateisystem-Objekte werden standardmäßig nicht aufgeführt, wenn die Verwendung von ls Befehl (die üblicherweise verwendet wird, um die Elemente in einem Verzeichnis aufgelistet). Sie können jedoch leicht durch Zugabe der zu erscheinen gemacht werden -ein Option. die anweist ls zeigen alle Artikel in der angegebenen Verzeichnis. Zum Beispiel wird der folgende Befehl alle Elemente (einschließlich versteckte Gegenstände) anzuzeigen in der Wurzelverzeichnis (Das heißt der Top-Level-Verzeichnis, die durch einen Schrägstrich dargestellt wird):

Wie leicht beobachtet werden kann, enthält jedes Verzeichnis in einem Unix-artigen Betriebssystem zwei spezielle Dateien nur deren Namen aus Punkten: eines mit einem einzigen Punkt und das andere mit zwei Punkten. Sie sind nicht Elemente ausgeblendet. Erstere stellt die Aktuelles Verzeichnis (D.h. das Verzeichnis, in dem der Benutzer arbeitet zur Zeit) und die letztere stellt seinen übergeordnetes Verzeichnis (D.h. das Verzeichnis, in dem das aktuelle Verzeichnis befindet).

Das -EIN Option kann mit dem Befehl ls anstelle der Option -a verwendet werden ls zu sagen, alle Elemente in einem Verzeichnis aufgelistet, außer für diese beiden spezielle Dateien. Zum Beispiel würde die folgende Liste alle Angaben exklusive sie im aktuellen Verzeichnis:

Ebenso sind versteckte Gegenstände standardmäßig unsichtbar, wenn der Inhalt von Verzeichnissen Anzeigen einer GUI (Graphical User Interface) mit dem Dateimanager wie Nautilus. das ist der Standard-Dateimanager auf dem weit verbreiteten Desktop-Umgebung GNOME. Allerdings können sie in Nautilus erscheinen werden hergestellt durch die Öffnung Bearbeiten Menü wählen Sie dann Voreinstellungen und Überprüfung schließlich das Kästchen neben Zeigen Sie versteckte und Backup-Dateien.

Versteckte Gegenstände sind, natürlich, vollständig sichtbar für das Betriebssystem. Sie können auch auf Anwendungsprogramme sichtbar sein, aber sie sind normalerweise nicht sichtbar Benutzeroberflächen von Anwendungsprogrammen. Beispielsweise sind sie in die nicht sichtbaren gedit Texteditor oder das AbiWord Textverarbeitungssystem, und somit können sie nicht durch diese Programme geöffnet werden, wenn sie zunächst nicht verborgene Elemente geändert werden.

Ein Beispiel für eine versteckte Datei im Home-Verzeichnis des Benutzers auf einem typischen Linux-System ist .bash_history. die ein Klartext Datei (das heißt, eine Datei, die vollständig aus Menschen lesbaren Zeichen besteht) die Auflistung Befehle, die durch den Benutzer in die ausgestellt wurden, heftiger schlagSchale . Eine Shell ist ein Programm, das traditionelle, Nur-Text-Benutzeroberfläche für Unix-ähnliche Betriebssysteme zur Verfügung stellt und Bash ist die Standard-Shell unter Linux.

Beispiele für versteckte Verzeichnisse im Home-Verzeichnis des Benutzers auf einem typischen Linux-System sind .Gnom und .kde. Erstere enthält die Konfigurationsdaten für diesen Benutzer GNOME Desktop und GNOME-basierten Anwendungen und letztere enthält die Konfigurationsdaten für diesen Benutzer KDE-Desktop und KDE-basierten Anwendungen. Ein Desktop ist der Hintergrund, die auf einem GUI sichtbar ist, wenn alle Fenster geschlossen sind.

Im Gegensatz zu Konfigurationsdateien für gewöhnliche Benutzer ist es nicht erforderlich, für die systemweite Konfigurationsdateien ausgeblendet werden. Dies, weil sie bereits unerreichbar für den normalen Benutzer mittels ihrer Berechtigungen sind, die in der Regel erlauben sie nur vom Root-Benutzer geändert und ausgeführt werden.

Auf Unix-ähnlichen Betriebssystemen, können gewöhnliche Gegenstände leicht versteckte Gegenstände und umgekehrt geändert werden, um sowohl in der grafischen Benutzeroberfläche und bei der Befehlszeile (Das heißt in Nur-Text-Modus). Als Beispiel für den letzteren die folgenden Verwendungen der mv Befehl, der verwendet wird, um Dateien zu verschieben und umbenennen, eine sichtbare Datei mit dem Namen konvertieren yuriko in einer versteckten Datei:

mv yuriko .yuriko

Ähnlich ist die versteckte Datei .yuriko kann wie folgt in eine normale Datei umgewandelt werden:

mv .yuriko yuriko

Der Schrägstrich zeigt finden die Suche im Stammverzeichnis zu beginnen (das heißt das gesamte Dateisystem zu suchen). Der Stern (sternförmigen Charakter) ist ein Platzhalter das sagt jeden Namen zu wählen finden, die unabhängig von der Anzahl der Zeichen im Namen nach der Zeit mit einer Periode beginnt.

________
1 Die Hauptausnahme ist im Fall von relativ wenigen Typen von Dateierweiterungen. die für das reibungslose Funktionieren einiger Programme erforderlich sein.

Erstellt am 8. März 2005 21. Juli 2006 geändert.
Copyright &# 169; 2005 – 2006 Die Linux Information Projekt. Alle Rechte vorbehalten.

Quelle: www.linfo.org

Read more

  • Fettabsaugung

    Fettabsaugung Was ist Fettabsaugung? Eine strenge Diät und Bewegung Regime nicht immer jener hartnäckigen Fettpolster loszuwerden, wir verabscheuen. Das ist, wo Myas Fettabsaugung Verfahren in…

  • 6 Wissenschaft-Backed Gründe, um ein Buch Right Now lesen

    6 Wissenschaft-Backed Gründe, um ein Buch Right Now lesen In einer Welt der allgegenwärtigen Bildschirme, kann es leicht sein, das einfache Vergnügen von mir mit einem guten Buch zu vergessen….

  • 23. Jahreskonferenz OCD

    Die Teilnehmer an der 23. jährlichen Konferenz OCD müssen nicht weit zu genießen gehen alle Chicago in diesem Sommer zu bieten hat. Mit dieser Konferenz Hotel direkt an der Michigan Avenue…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × 1 =