Gold-Ablagerungen erkennbar in der topographischen Ausdruck von Zügen, Zentral Victoria, Australien

Gold-Ablagerungen erkennbar in der topographischen Ausdruck von Zügen, Zentral Victoria, Australien

Gold-Lagerstätten durch die topographischen Ausdruck von Gesichtszüge enthüllt, zentrale Victoria, Australien.

Linex Pty Ltd, 2 McGowan Street, Bendigo, Victoria 3550, Australia.

Granitoide hauptsächlich Devonian Alter intrudiert frühen Paläozoikum Turbiditen im Zentrum von Victoria. Effektiv die gesamte Primärgoldproduktion kamen aus Quarzadern innerhalb dieser eng gefaltete Turbiditen. Phillips, insgesamt 2,45 Millionen Kilogramm wurde von Victoria, die größtenteils zwischen 1851 und 1914 (Canavan 1988 produziert & Hughes, 1996; Ramsay & Vandenberg, 1990). Etwa 40% der Goldproduktion war von Primäreinlagen mit dem Rest von Placer Einlagen. Dazu gehören Tertiär und Quartär oberflächlichen und begraben placers.

Diese Studie gibt einen Überblick über einige der Züge sichtbar in morphologischen Daten. Lineament Signaturen innerhalb dieser Daten beziehen sich auf die bekannte Position von Primär- und Placer Gold-Lagerstätten. Die Verwendung des Begriffs "Lineament" ist diese Studie mit zwei Qualifikationen:

&# 9; Die Theorie, die Kartierung und Analysetechniken basieren auf denen von O’Driscoll (z.B. 1981, 1985) und kann nicht die gleiche sein wie anderswo verwendet.

&# 9; Dies ist eine Pilotstudie und die "Gesichtszüge" und die damit verbundenen Signaturen in diesem publicaiton beschrieben basieren auf Funktionen in morphologischen Daten zeigten. Diese sind nicht von anderen geologischen, Luft-Foto und geophysikalischen Daten validiert. Daher würden sie genauer beschrieben werden als "Ausrichtungen". Beispielsweise ist es möglich, dass ein placer "Lineament" wurde auf einem Grat gebildet parallel, die von strukturellen Bewegungen entlang der wahren Lineament entwickelt.

Lineament Einflüsse auf topographische Daten

Drainage-Muster im Zentrum von Victoria werden durch Betten, Störungen, Gelenke, Kontakt metamorphen Grate, basaltischen Lavaströmen (seitliche Entwässerung), Vulkankegel und Kuppeln (radiale Drainage) beeinflusst. Der Streik von seitlich kontinuierlichen Trübe Betten ist stark von großer Amplitude Chevron gesteuert Falten und lokal die Entwässerung folgt diese Betten Trends oder dendritische. Große Fehler wie den Whitelaw und Muckleford Fehler (Fig. 6), auch Bedienelemente auf der lokalen Drainage auszuüben. Rechteckige Entwässerung ist schlecht mäßig gut innerhalb der Granitoiden entwickelt. Allerdings üben nicht in den relativ dünnen Sandsteinschichten Verfugen erhebliche Kontrollen auf Drainage. Kontakt metamorphen Grate bilden bedeutende, lokale Wasserscheiden. Drainage ist radial und lateral der Vulkanite.

Die verwendeten Daten zu morphologischer Züge im Zentrum von Victoria gehören Topographie, Entwässerung und Placer Daten zu offenbaren. Die alluviale Placer Daten zeigen sowohl moderne und Paläo-Entwässerungssysteme. Palaeoplacers, insbesondere diejenigen unter Basaltströme begraben, repräsentieren eine andere Entwässerungssystem an, dass am heutigen Tag.

Die Daten in dieser Studie verwendet wurden durch Auftragen Techniken hergestellt, um eine einfache Lineament Extraktion zu ermöglichen, wie durch O’Driscoll beschrieben (1981, 1985). Die Daten wurden neu gezeichnet / digitalisierte Farbe zu entfernen, schreiben, Gitterlinien, Symbole usw., die das Auge von den Zügen abzulenken. Die Züge und andere geologische Merkmale sind dann leichter zu sehen. Zum Beispiel offenbaren die topographischen Konturen in Figur 6 nicht nur die Züge angezeigt, sondern auch die Kontur des Harcourt Granodiorit und die großen Fehler.

Alluvial Placer Daten

Känozoischen goldhaltigen alluvialen Seifenlagerstätten in Victoria sind traditionell als Leitungen bezeichnet, oder tief führt, wenn sie unter Schwemmland oder Basalt oder beide begraben. Die alluviale Gold wurde aus paläozoischen auriferous Quarzadern bezogen. Es gibt mehrere Generationen und Arten von Placer innerhalb der zentralen Victoria (Tabelle 1). Jüngere, flache placers sind in den vorliegenden Entwässerungssysteme gefunden. Ältere und begraben placers repräsentieren früher Entwässerungssysteme und damit andere Entwässerungs Datensätze liefern.

Die tiefen Lead-Daten sind von Canavan (1988), die historischen Aufzeichnungen und Veröffentlichungen umfassend Bestücker und andere Anschwemmungen synthetisiert. Acht 1: 100.000 tief Blei Karten wurden mit diesem Bericht veröffentlicht, und in jüngster Zeit die Bendigo 1: 100.000 geologische Kartenblatt veröffentlicht wurde (Wilkinson et al., 1995).

Tabelle 1. Beschreibung der Bestücker und andere alluvialen auriferous Arbeiten in Victoria (nach Canavan, 1988).

Die Bestücker Zutaten wurden aus den veröffentlichten Karten extrahiert und kombiniert, um eine Montage zu produzieren die wichtigsten Gold produzierenden Zentren der zentralen Victoria abzudecken (Abb. 7a).

100.000 topographische Karten: topographische Konturen bei 20-Meter-Abständen über das Untersuchungsgebiet wurden aus veröffentlichten 1 zurückgeführt. Das Relief zeigt eine reife bis ins hohe Alter Landschaft. Ein großer Teil der Fläche im Norden ist flach liegend oder sanft hügelig. Einige niedrig gelegenen Hügel stellen Bereiche von Trübe Felsen aber meist topographische Veränderungen im Zusammenhang mit granitischen Kerne felsischen, Kontakt metamorphen Aureolen, Vulkankegel oder Entblößung neben Vulkanströmen.

Verfügbare Entwässerung Daten liefern eine andere Sicht auf die topografische Kontur und jünger flache Placer Daten. Es gibt immer unterschiedliche Funktionen oder erhöht die Festigkeit von bekannten.

Drainage von 1: 100.000 Karten wurden verwendet, in morphologischer Datensätze ergeben, unterstützende Daten für Züge zu liefern unterscheiden.

Lineament Targeting Paradigma

Das Paradigma für Lineament von Erzlagerstätten Targeting wurden von O’Driscoll (1972) vorgeschlagen, basierend auf Beziehungen über viele Jahre der Studie beobachtet (Abb. 3). Dieses Modell wurde erfolgreich in die Praxis umgesetzt zwei Jahre später mit dem Targeting und Entdeckung von Olympic Dam (Lalor 1987, Woodall, 1993, 1994; O’Driscoll & Campbell, 1997). Die anschließende Entdeckung von mehreren anderen Erzkörper hat auf vordefinierten Züge (Woodall, 1991, 1992) gemacht worden.

Insbesondere treten günstige Ziele, wo Korridor eine WNW Lineament oder Lineament durch eine NNO orthogonal geschnitten wird. Solche Ziele bevorzugt eine NNW und SSE Trend angezeigt werden soll. Diese werden häufig im Zusammenhang mit Kompressions- und Dehnungseigenschaften als Reaktion auf sinistral Bewegung entlang der Lineament WNW entwickelt. Das Modell wurde für Nickel-Exploration in Westaustralien, wo die Wirtsgestein Streiks der Nähe von N-S ausgelegt. Bevorzugte Ziele zeigen eine sinistral Ablenkung (Tethys Twist) des Wirtsgesteins. Das Vorhandensein eines geeigneten Wirtsgestein ist der wichtigste Faktor bei der Lineament Targeting Paradigma; ohne es, die besten Züge nicht zu erwarten, ein Erzkörper zu erzeugen. Traditionell wird ein Ziel von 2,5 Meilen (4 km) Radius verwendet, um die potenzielle Lineament Kreuzung zu bezeichnen. Die meisten potenziellen Standorten treten bei verschiedenen wichtigen Punkten entlang der Züge und wenn günstig, in bestimmten Quadranten des Ziels.

Goldvorkommen im Zentrum von Victoria

Die Quelle des Goldes bleibt ungewiss. Es wird derzeit im Silur und Devon Benambran und Tabberabberan Orogenese (Turnbull geglaubt eingeführt worden & McDermott, 1998; Phillips & Hughes, 1996) und ähnlichen Alters zu den vorherrschenden Devonian Intrusionen zu sein. Aufgrund der Zeitpunkt der Einlagerung der Granitoiden und die Nähe der Ablagerungen zu ihnen angenommen wurde, dass die goldhaltige Flüssigkeiten zu den Granitoiden verbunden sind, ist diese Beziehung jedoch nicht sicher (Phillips & Hughes, 1996). Einige der Felder liegen im Westen oder auf interpretiert groß, Westen Tauchen Fehler listrischen umkehren.

Die Bendigo-Broken Hill Gang (BN-BH, Feigen 2 & 4) eine NNW-streich geologischen Diskontinuität (O’Driscoll, 1983). Wie der Name schon sagt, geht die Lineament obwohl die Bendigo und Broken Hill Erzkörper. Der Lineament Korridor ist 75 km breit, mit einer parallelen, zweiten westlichen Rand. Die wichtigsten Gold produzierenden Zentren im Untersuchungsgebiet von Bendigo nach Ballarat liegen innerhalb oder in der Nähe des Korridors. Es sollte beachtet werden, dass die Kanten des Korridors nicht diskrete lineare Zonen und etwas falsch dargestellt sind durch Pfeile mit ihnen zu lokalisieren.

Die 2A-2B WNW strukturellen Korridors (O’Driscoll, 1982, 1986;. Campbell, 1989, Abb 2) durch den devonischen Kern der Melbourne Trough (Abb. 5). Entlang der 2A-2B-Korridor wird der Trog sinistrally verschoben. Dieser Korridor führt durch Bendigo und den Goldfeldern Woods Punkt, der einer von nur zwei Goldfelder in der Melbourne Trough ist, die mehr als 30 Tonnen Gold produziert hat (Phillips & Hughes 1996) Die 2A-2B Korridor Teil einer Suite von WNW geologischen kontinentalen Züge, die neben dem Süden, 2C, geht in der Nähe Ballarat und Ararat (Abb. 2).

Zusätzlich zu den WNW und NNW Gesichtszüge ist Bendigo eng verbunden zu kontinentalen Maßstab ENE-Trending Züge, die in ähnlicher Weise die Stawell Gold-Lagerstätte umfassen (O’Driscoll, 1990; Abb. 2).

Züge sichtbar in topographischen Daten und ihre Beziehung zu Goldvorkommen

Die Züge unten beschrieben werden von morphologischen Daten extrahiert oben beschrieben und sind in den 6 und 7a gezeigt. Die Züge (1-11) werden gemäß 7b bezeichnet.

1: Castle WNW Lineament

Das Castle WNW Lineament ist am besten in den topografischen Höhendaten zu sehen, wo sie von Forest Creek in der Castle Bereich (Abb. 6) dargestellt wird. Der gegenwärtige Kurs von Forest Creek ist unmittelbar nördlich von High-Level-auriferous Tertiär Kiese, was das Entwässerungssystem hat sich entlang dieser Charakterzug für längere Zeit angesiedelt. Eine jüngere flache Leitungssystem entlang des größten Teils der Länge des Forest Creek wurde für Gold zusätzlich zu den tertiären Kiesen gearbeitet. Die Lineament erstreckt sich bis zum Ende des southeasterly Harcourt Granodiorit (Fig. 6). Er durchquert die Muckleford Fehler, jedoch gibt es keine offensichtliche ausgeglichen.

2: Castle NNE Lineament

Die Castle NNE Lineament (Abb. 6) liegt an der gegenwärtigen Kurs von Barkers und Campbells Creeks. Die vorliegende topographische Lineament in der Entwässerung und topographische Konturdaten ergab, liegt unmittelbar westlich einer Ausrichtung des tertiären Sanden und Kiesen. Daraus ergibt sich die jüngsten alluvialen Placer Ablagerung (die Castle Blei, eine junge flache Blei) liegt neben dem älteren, Tertiär Placer Lagerstätte. Wie die Castle WNW Lineament legt dies nahe, die Entwässerung hat sich entlang dieser Charakterzug für längere Zeit angesiedelt.

Im Kontakt Aureole der Harcourt Granodiorit umgibt, ist die Drainage weitgehend intern. Barkers Creek stellt einen Ausgangspunkt für die Entwässerung, die vermutlich die Zone der Schwäche des Lineament während Entblößung zu nutzen. In ähnlicher Weise transects Campbells Creek WNW Basalt Fluss des Guildford Plateau. Dies unterscheidet sich zu der Entwässerung im Zusammenhang mit der Muckleford Störung, die durch eine Basaltstrom abgeleitet wird.

Castle tritt an der Kreuzung der NNW und SSE Gesichtszüge (Abb. 6). Nahezu 85% der Produktion aus der Gegend war alluvialen. Da die Entwässerung strukturell kontrolliert wird und dass die Seifenlagerstätten innerhalb der Entwässerungssysteme, die Position der Züge spiegeln genau die Lage der Seifenlagerstätten.

Weiter nordöstlich, setzt Barkers Creek seinen linearen Verlauf von seinem Quellgebiet in der Harcourt Granodiorit (Abb. 6). Da die Quelle des alluvialen Gold vom frühen Paläozoikum Sedimenten und nicht die Granodiorit, die auriferous Führung beginnt erst Barkers Creek den Granodiorit austritt. Dies unterstreicht die Bedeutung der Geologie mit dem Charakterzug in Einklang zu bringen ausreichend Wirtsgesteinen vorhanden sind, zu gewährleisten. Wenn nicht, sind die besten Züge zu erkunden nicht wert.

Außerhalb der Granodiorit, setzt die Lineament seinen Lauf entlang Emu Creek, bis seine topographische Expression durch den relativ flachen Bereich östlich des Whitelaw Störung (Abb. 6) maskiert ist. Allerdings haben subtile topographische Trends die Funktion erstreckt sich auf die Grenze des Untersuchungsgebietes zeigen.

3: Bendigo NNE Lineament

4: Wattle Gully NNE Lineament

Der Wattle Gully NNE Lineament parallel und 5 km östlich von Castle NNE Lineament (Abb. 7b). Diese Funktion ist in den tiefen Lead-Daten als eine Angleichung der drei nach Süden Trockenlegung und zwei nach Norden Trockenlegung Ströme sichtbar. Auf Expedition Pass (Abb. 6), fließt der Bach durch den Kontakt metamorphen Kamm des Harcourt Granodiorit, wo die Lineament die Aureole schneidet. Innerhalb des Granodiorit, weiterhin Ströme entlang der Wattle Gully NNE Lineament auszurichten. Wie die Castle NNE Lineament treten keine placers über den Granodiorit, weil es keine Quelle für das alluviale Gold ist.

Die meisten der 15% der Primärproduktion aus dem Bereich Castle stammt aus der Akazie Gully Linie von Riff, insbesondere die Wattle Gully Goldmine (Phillips & Hughes, 1996). Die Linie der Riff in Wattle Gully Trends 355 (Potter, 1990) und der Wattle Gully Mine liegt fast 2 km südlich von Castle WNW Lineament. Allerdings ist die Mine, wo die Wattle Gully NNE Lineament durch die Leitung von Riff gelegen. Die Struktur des Erzes bei Wattle Gully-Hosting ist ein West-Tauchen Rückwärtsfehlerkomplex mit 80 m hieven an der Welle an beiden Grenze des Erzkörpers (Potter, 1990) auf 10 m verringert.

5: Bendigo ENE Lineament

6: Guildford Plateau WNW Lineament

Zwei Leitungen Trend WNW entlang der Lineament in der Nähe, wo sie von der Castle NNE Lineament geschnitten wird (Abb. 7a). Eine tiefe Blei ist unterhalb der Basalte der Guildford Plateau und eine jüngere flache Blei tritt in der Loddon River auf der Südseite der Rest Basalte begraben. Diese verbinden sich zu einer 30 km WNW linearen Placer Trend erstellen. Darüber hinaus liegt auf der Maryborough Fortsetzung dieses Trends im Westen (Abb 7 & 8). Trotz der Anwesenheit einer signifikanten Lineament, war nicht mehr viel Gold in Guildford gefunden, wo WNW Lineament von der Castle NNE Lineament geschnitten wird. Trotz der offensichtlichen placer Trend zu sein, ist es nicht sofort offensichtlich anderswo entlang seiner Länge in anderen morphologischen Daten.

7: NNO Maryborough Gesichtszüge

A NNE lineare Placer Trend geht durch Maryborough und ein ähnlicher Trend 5 km westlich zu sehen (Abb. 7). Beide scheinen in Richtung Inglewood zu konvergieren und die Hauptlinien des Riffs bei Tarnagulla umfassen, wo der kontinentalen Trend 2B verläuft (Abb. 2).

8: Kangderaar Creek WNW Lineament

Die Kangderaar Creek WNW Lineament Links Bendigo und St. Arnaud (Abb. 7). Der Charakterzug ist am deutlichsten auf halbem Weg zwischen den beiden Städten, in denen die lineare Kangderaar Creek führen ein granitoiden fließt. Wie die Castle NNO und Wattle Gully NNE Gesichtszüge stellt die Lineament einen Punkt, wo die Entwässerung der Kontakt metamorphen Aureole durchläuft. Sowohl ältere als auch jüngere führt übermäßig die granitoiden selbst, die ihre Lage relativ einzigartig für zentrale Victoria.

9: Ballarat NNE Lineament

10: Creswick NNE Lineament

Eine 40 km lange NNE Trend zeigt sich in den Bestücker Daten (Abb. 7). Diese Funktion geht nach Westen und nach Creswick, wo es fast ausschließlich ein alluvialen Gebiet war. Keiner der Goldzentren auftreten, auf oder hinter dieser Funktion entweder entlang seiner Länge oder jede potentielle Verlängerung des Trends.

11: Ararat NNE Lineament

Diese Lineament wird durch die Position des Langi Logan tief vergrabene Blei unter Basalte (Fig. 7) definiert ist. Denudation und laterale Drainage neben dem Basalt hat einige der palaeoplacers zwischen NNO Trending Blei und Township entfernt, wie sie durch die Arbeitsweise angegeben, wobei die Menge an Arbeits schnell in Richtung der Basalt abnimmt. Die Führung wurde zum Teil von der Regierung Bohrungen (Canavan, 1988) definiert. Wenn die Führung der Ararat NNE Lineament darzustellen beweist, wäre ein aussichtsreiches Explorationsziel auftreten, wo ein WNW Lineament durch die Gegend geführt und unter dem Basalt

Tethys Drehungen und andere Lineament Unterschriften

Mehrere sind Tethys Drehungen in den Bestücker Daten bei Maryborough, Ballarat, Dunolly, Ararat sichtbar, und Beaufort (Abb 8, 9, 10, 11 & 12). Diese und andere Lineament Signaturen in den Goldfeldern zeigen, dass O’Driscoll der Lineament Targeting-Paradigma (Abb. 3) im Zentrum von Victoria gilt als anderswo. Es sollte jedoch angemerkt werden, dass, obwohl es viele weitere Beispiele für Entwässerungs Auslenkungen in Figur 7, sind, werden sie nur Tethyan Drehungen mit zusätzlichen Verifikations aus unterschiedlichen Daten erwiesen werden.

Maryborough steht im Einklang mit dem Guildford Plateau WNW Lineament nach Osten (Abb. 8). Placer Ablagerungen auf der westlichen Maryborough NNE Lineament konvergieren, konvergieren die Seifenlagerstätten von WNW kurz Trending. East of Maryborough, Trend einige placers östlicher, die in diesem Bereich fast einzigartig ist.

Ballarat zeigt ein besonders gutes Beispiel für eine Tethys Twist in den tiefen Lead-Daten (Abb. 9). Der Nordwesten streich Führung dreht sich nach WNW, wie es nähert sich Ballarat und WNW 2C kontinentalen Lineament (Abb. 2). Dieser Standort hat daher die wichtigsten Anforderungen an ein Charakterzug Ziel: eine regionale WNW Lineament, ein Schnitt orthogonal Lineament (Ballarat ENE Lineament) und eine Tethys Twist. Bendigo, haben jedoch keine solche offensichtliche Lineament Unterschrift, aber an der Kreuzung zahlreicher Züge nicht liegen (Abb 4, 5, 6 & 7).

Zwei kleine Tethys Drehungen treten in der tiefen Führung südlich von Moliagul (Abb. 10). Eines davon tritt bei Dunolly wo ein Hinweis auf eine NNO orthogonal ist, obwohl dieser Trend nicht kontinuierlich ist. Die zweite tritt auf halbem Weg zwischen Dunolly und Moliagul, bei der Gemeinde Goldsborough, wo einige kleinere primäre Gold produziert wurde.

Es gibt eine bedeutende westliche Ablenkung in den ansonsten NNW-streich placers bei der Gemeinde Ararat (Abb. 11). Mit der Verbindung der Lineament Ararat NNO (Abb. 7) stehen in diesem Bereich ein gutes Beispiel für eine Tethys Twist und orthogonal.

Ein Tethys Eindrehen tritt in einem jüngeren tiefen Blei östlich von Beaufort (Abb. 12). Dieser nähert sich der Position, in der kontinentalen Lineament 2C (Abb. 2) auftreten würde. Diese Seite liegt unter Basalt und bleibt ungetestet.

Anwendung auf die Exploration

Da das Lineament Paradigma (Abb. 3) wurde auf die Goldvorkommen von zentralen Victoria gezeigt anwenden, können diese Daten in der Exploration weiterer Lagerstätten verwendet werden. Eine detaillierte Analyse bei einem Erz-Targeting-Skala wird die Feinabstimmung und neue Zielstellen offenbaren. Dieser Prozess beinhaltet diese morphologischer Daten mit verschiedenen geologischen und geophysikalischen Daten kombinieren. Ebenso sind die morphologische Züge in 7 müssen von geologischen und geophysikalischen Daten verifiziert werden. Ziele können weiter mit der Anwendung von magnetischen, Schwerkraft, Geochemie, Bohren und andere Explorationsanalyse und Daten gewählt werden. Dies ist besonders wichtig, wenn Bereiche der Wirtsgesteine, zum Beispiel aeromagnetischen Identifizierung und Schweredaten können die Position des vergrabenen Granitoiden zu bestimmen helfen.

Züge können helfen, sowohl primäre als auch Seifenlagerstätten ausfindig zu machen, einschließlich:

&# 9; Tief alluvialen führt wie der Loddon tiefen Führung (Abb. 7b).

&# 9; Unter basaltischen placers wie entlang der Ararat NNO oder Bendigo NNE Lineament oder in Beaufort (Abb. 12).

&# 9; Primäre oder Seifenlagerstätten unter umfangreichen Basaltströme, die vor allem in Richtung Süden des Untersuchungsgebietes auftreten.

&# 9; Primäre oder Seifenlagerstätten unter flachen Murray Basin Sedimenten.

&# 9; Tief Primäreinlagen Ziele wie an der Kreuzung der Guildford WNW und Castle NNE Züge.

Diskussion und zusammenfassung

Morphologische Daten zeigen Züge im Zentrum von Victoria, wenn solche Daten vorbereitet sind und in geeigneter Weise betrachtet. Ein wichtiger Datensatz verwendet, um die Züge zu offenbaren sind alluvialen Placer Daten. Die modernen placers und palaeoplacers treten in Lineament kontrollierten Entwässerungssysteme. Die Bestücker Karten zu bieten daher Einzelheiten des Quartär und Tertiär Entwässerung, die Lage der alluvialen Goldvorkommen, und die Züge, die die Entwicklung von diesen gesteuert.

Das Lineament Paradigma von O’Driscoll (1972) etabliert gilt für die zentrale viktorianischen Goldfelder. NNW und SSE Züge sind wichtiger als andere Trends und Tethys Wendungen sind in morphologischer Daten an mehreren Orten gesehen. Die Untersuchung von zusätzlichen geophysikalischen und geologischen Daten werden mehr Lineament Signaturen offenbaren. Die Züge können dann verwendet werden, um neue Lagerstätten zu finden, vor allem in Bereichen, wo die Wirtsgesteine ​​unter Basalt oder Sedimenten begraben sind. Lineament Analyse ist besonders wichtig für solche Bereiche, in denen andere Verfahren nicht so nützlich sein kann.

Ein besonderer Dank geht an Tim O’Driscoll erweitert, die seit vielen Jahren bei der Bereitstellung von Information, Bildung und Förderung großzügig und geduldig gewesen. Dank Tim, Rob Glenie, Dean und Turnbull Ingrid Campbell für das Manuskript zu überprüfen.

Campbell, I. B. (1989): Der Port Campbell-Netherby Nord-Nordwest Strukturkorridor im Südosten von Australien. – In: (Hrsg.) Le Maitre, R. W.: Pathways in Geologie – Essays in Honour of Edwin Sherbon Hills. Blackwell Scientific Publications, Melbourne: 280-303.

Canavan, F. (1988): Tief Blei Gold-Lagerstätten von Victoria. Geological Survey of Victoria Bulletin 62: 1-101.

Lalor, J. H. (1987): Das Olympic Dam Kupfer-Uran-Gold-Lagerstätte, South Australia. Transaktionen Vierte Circum-Pacific Energy und Mineral Resources Conference, August 1986, Singapur. – American Association Petroleum Geologists. Tulsa, Oklahoma: 561-567.

O’Driscoll, E. S. T. (1972): Bereichsauswahl basierend auf Lineament Studien. Memorandum zu R. H. Mazzucchelli, 18-10-72. Western Mining Corporation Ltd. Exploration Abteilung.

– (1981): Structural Corridors in Landsat Lineament Interpretation. Mineralium Deposita. 16: 85-101.

– (1982): Muster der Entdeckung – die Herausforderung für innovatives Denken. PESA Journal 1: 11-31.

– (1983): Tief tektonischen Fundamente des Eromanga Basin. APEA Journal 23: 5-17.

– (1984): Structural Signaturen Mineralisierung. Geological Society of Australia, Abstract Series 11: 38-41.

– (1985): Die Anwendung von Lineament Tektonik in der Entdeckung von Olympic Dam Cu-Au-U Einzahlung bei Roxby Downs, South Australia. Globale Tektonik und Metallogenie 3: 43-57.

– (1986): Beobachtungen des Lineament-Erz-Verhältnis. Philosophical Transactions of the Royal Society of London A317: 195-218.

– (1990): Lineament Tektonik der australischen Erzlagerstätten. In: Hughes, F. E. (Hrsg.): Geologie der Mineralvorkommen in Australien und Papua-Neuguinea. – Austral Institut für Bergbau und Metallurgie. Melbourne: 33-41.

O’Driscoll, E. S. T. & Campbell, I. B. (1997): Mineralvorkommen im Zusammenhang mit australischen Kontinental Ring und Graben-Strukturen mit einigen terrestrischen und Planeten Analogien. Globale Tektonik und Metallogenie 6: 83-101.

Phillips, G. N. & Hughes, M. J. (1996): Die Geologie und Goldvorkommen des viktorianischen Goldprovinz. Ore Geology Bewertungen 11: 255-302.

Potter, T. F. (1990): Wattle Gully Gold-Lagerstätten. In: Hughes, F. E. (Hrsg.): Geologie der Erzlagerstätten von Australien und Papua-Neuguinea. – Austral Institut für Bergbau und Metallurgie. Melbourne: 1281-1285.

Ramsay, W. R. H. & Vanden, A. H. M. (1990): Lachlan Faltengürtel in Victoria – regionale Geologie und Mineralisierung. In: Hughes, F. E. (Hrsg.): Geologie der Erzlagerstätten von Australien und Papua-Neuguinea. – Austral Institut für Bergbau und Metallurgie. Melbourne: 1269-1273.

Turnbull, D. G. & McDermott, G. J. (1998). Deborah Linie von Riff-Gold-Lagerstätten in Bendigo. In: Berkman, D. A. & Mackenzie, D. H. (Hrsg.): Geologie von Australien und Papua-Neuguinea Erzlagerstätten. – Austral Institut für Bergbau und Metallurgie. Melbourne: 521-526.

Wilkinson, H. E. Kirsche, D. P. König, R. L. Malone, M. P. Willman, C. E. & Byrne, D. R. (1995): Bendigo und Teil Mitiamo 1: 100.000 geologische Karte. Geological Survey of Victoria

Woodall, R. (1991): WMC australische Mineralexploration: Gestern, heute und morgen. Western Australian Geowissenschaftliche Technical Conference, Oktober 1991.

-&# 9, (1992): Empirismus und Konzept der erfolgreichen Exploration. 11. Australian Geological Convention. Geological Society of Australia Abstracts: 49-51.

– (1993): Die multidisciplanary Team-Ansatz zur erfolgreichen Mineralexploration. Society of Economic Geologists Newsletter 14: 1-6.

– (1994): Empirismus und Konzept der erfolgreichen Mineralexploration. Australian Journal of Earth Sciences 41 (1): 1-10.

Feige. 1. Referenzkarte und Standorte der Figuren 6 bis 12. Die Gold Zentren der zentralen Victoria produzieren, werden mit ihrer gesamten Goldproduktion angegeben. Die Zahlen in Klammern geben die Anzahl der alluvialen Goldproduktion von dieser Summe (nach Phillips & Hughes, 1996).

Feige. 2. Geologische Zutat Karte der St Arnaud, Bendigo, Ballarat und Melbourne 1: 250.000 Kartenblätter und die ungefähren Orte der kontinentalen Skala Züge an anderer Stelle in anderen Maßstab Daten ermittelt (nach O’Driscoll 1982, 1983, 1986, 1990; Campbell 1989) . Lower paläozoischen Turbiditen (Wirtsgesteine ​​für auriferous Quarzadern) sind weiß. Port Phillip Bay im südlichen Teil des Bildes ist hellgrau. Die restlichen geologischen Zutaten sind dunkelgrau und bestehen im Wesentlichen aus der umfangreichen vulkanischen Ebenen im Süden, die Murray Basin im Norden und zahlreichen Intrusionen. Die Gold produzierenden Zentren (Punkte) aus Abbildung 1 dargestellt. Urproduktionsländer Goldfelder wurden ausgebeutet, wo die Wirtsgestein an oder sehr nahe an der Oberfläche war. Ein großer Teil der übrigen Bereiche unter flachem Deckel bleiben unerforscht. Die durchgezogene Linie stellt den Bereich Studie in Abbildung Die einzige bemerkenswerte Goldzentrum außerhalb des Untersuchungsgebietes 1 dargestellt ist Fosterville (F), die von mehr als 27 t produzieren wird (Phillips & Hughes 1996) und liegt im Osten von Bendigo. Zusätzliche kleine Ablagerungen treten bei Heathcote (H), Rushworth (R) und Wedder (W). Die devonischen Kern der Melbourne Trough (Abb. 5) ist im Osten des Untersuchungsgebiets.

Feige. 3. Die Lineament Erz Targeting-Paradigma (nach O’Driscoll, 1972). Günstige Ziele auftreten, in denen ein WNW Lineament oder Lineament Korridor von einem NNE orthogonalen Lineament geschnitten wird. Vorzugsweise Beweis für sinistral Verschiebung wird in dem Wirtsgestein und eine begleitende extensionaler, ENE streich Lineament auftreten zu sehen. Eine nominelle Ziel von 2,5 Meilen (4 km) Radius gezogen, um die Ziel Züge zu nominieren

Feige. 4. Untersicht entlang der Bendigo-Broken Hill (BN-BH) NNW-Korridor (O’Driscoll, 1983).

Feige. 5. Sinistral Ablenkung des Devons Kern des Melbourne Trog entlang der 2A-2B Lineament Korridor (von O’Driscoll geändert, 1984). Dieser Korridor wird auch durch den Verlauf des Goulburn River (GR) geht dann nach Westen in das Untersuchungsgebiet und durch Victorias größten Goldfeld in Bendigo vertreten. WP der Woods Punkt Goldfeld, das 52 Tonnen Gold produziert (Phillips & Hughes 1996).

Feige. 6. 20-Meter-topographische Konturen eines Teils der Bendigo und Castle 1: 100.000 Blatt mehrere Züge enthüllt die großen Goldfelder, die durch. Niedrige Winkel synoptische Ansichten entlang jeder dieser Trends ermöglicht es ihnen leichter zu sehen. Züge in den Textbereichen beschrieben: 1 = Castle WNW Lineament; 2 = Castle NNE Lineament; 3 = Bendigo NNE Lineament. GP ist die Lage der Guildford-Plateau und der EP ist die Lage der Expedition Pass. Der südliche Teil des Goldfeldes Bendigo korreliert mit der Lineament Bendigo NNE, die durch Maldon weiter. Bendigo liegt am nördlichen Rand des größeren Korridor in Abbildung 5 angegeben und andere Züge (Abb 2 & 7b). Jedoch sind diese Merkmale nicht so leicht erkennbar in den topographischen Daten in dieser Figur. Die Castle NNE Lineament bezieht sich auf Zonen der strukturellen Schwäche in der Kontakt metamorphen Kamm des Harcourt Granodiorit und der Basalt der Guildford-Plateau, so dass Drainage passieren.

Feige. 7. Placer Einlagen und Züge von zentralen Victoria. 7a zeigt die Bestücker Bestanddaten für alle Seifenlagerstätten (nach Canavan, 1988). 7b zeigt die beschriebenen Züge im Text und Goldzentren (Punkte) aus 1.

Feige. 8. Maryborough an der Kreuzung eines Maryborough NNE liegt und der Guildford Plateau WNW Lineament.

Feige. 9. Tethys Twist und die NNE Ballarat Lineament in Ballarat.

Feige. 10. Tethys Twist und eine mögliche NNE Lineament bei Dunolly.

Feige. 11. Tethys Wendung in der Bestücker an Ararat und Ararat NNE Lineament.

Feige. 12. Tethys Twist östlich von Beaufort. Die theoretische Lineament Ziel liegt derzeit im Basalt.

Quelle: www.linex.com.au

Read more

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechs − eins =